AUSWIRKUNGEN DES GESCHLECHTS, WO UNTERSCHEIDEN SICH FRAUEN?

14.03.2018

Wie bereits letzten Monat beschrieben, unterscheiden sich Männer und Frauen in der Bewertung der grundsätzlichen Einstellungen zum Arbeitgeber (Gesamtzufriedenheit, Zugehörigkeitsgefühl, wahrgenommener Spirit im Unternehmen) nicht massgeblich. Welche Aspekte des Arbeitsumfelds aber bewerten Frauen besser als Männer?

Bei den Bewertungen des eigenen Arbeitgebers beurteilen die Frauen gleich drei Fragen zum Thema Arbeit und Freizeit zwischen drei und zweieinhalb Punkten auf einer 100er Skala besser: Frauen geben an, dass sie Arbeit und Freizeit besser in Einklang bringen können, dass sie mehr Zeit für die Erledigung Ihrer Aufgaben haben und sie genügend Personen im Team sind, um alle anfallenden Aufgaben zu erledigen.

Spannend dabei ist, dass der Aspekt Arbeit und Freizeit fast keinen Zusammenhang mit Commitment hat, jedoch einen grossen Zusammenhang mit der Zufriedenheit. Das bedeutet: Frauen geben an, mehr Zeit für die Erledigung ihrer Aufgaben zu haben, und das hat einen Zusammenhang mit ihrer Zufriedenheit, jedoch nicht mit ihrem Engagement und Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen.

Weiter sagen Frauen, dass sie bei guten Leistungen mehr Anerkennung durch Vorgesetzte erhalten. Frauen sind zudem stärker der Meinung, dass in Ihrem Arbeitsumfeld die Mitarbeitenden über alle für die Arbeit notwendigen Kenntnisse verfügen. Herauszuheben ist sicherlich die Lohnwahrnehmung: diese wird von Frauen einen Punkt besser bewertet als von Männern, obwohl Frauen nachweislich tiefere Löhne erhalten.

Lohnunterschied BFS
Grafik (siehe unten):